Philosophie

Philosophie

Eine erstklassige Nachwuchsarbeit ist heute elementarer Bestandteil erfolgreicher Fußballvereine im Profi- wie Amateurbereich. Doch am Ende gelingt nur wenigen der Sprung in die Nachwuchsförderung der Lizenzvereine oder Verbände. Hier setzt die Fußballschule Mittelbaden an und bietet jedem fußballbegeisterten Kind und Jugendlichen die Möglichkeit eine vergleichbare ganzheitliche Ausbildung zu erhalten.

Die Nachwuchsspieler werden zu jedem Zeitpunkt ihrem individuellen Entwicklungsstand gemäß ausgebildet und betreut. Dabei soll ein möglichst vertrauensvolles Verhältnis zwischen Trainern und Spielern und Transparenz über den Entwicklungsstand bestehen. Außerdem hat eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern der Nachwuchsspieler einen großen Stellenwert.

Neben der sportlichen Ausbildung, fühlt sich die Fußballschule Mittelbaden auch für die persönliche, schulische und berufliche Entwicklung seiner Nachwuchsspieler verantwortlich. Die Unterstützung basiert daher auf den drei Säulen: Fußball, Schule und Beruf sowie Persönlichkeitsentwicklung.

Fußball

Die Fußballschule Mittelbaden unterstützt seine Kooperationsvereine in der fußballerischen Ausbildung der eigenen Nachwuchsspieler und -trainer. Spieler umliegender Vereine sind natürlich herzlich willkommen und die Verzahnung mit anderen Nachwuchsmannschaften der Region ausdrücklich erwünscht.

Den Kindern und Jugendlichen in den Altersgruppen U7 bis U15 wird ergänzend zum Vereinstraining ein wöchentliches Zusatztraining ermöglicht, bei dem in kleinen Gruppen individuell an den Stärken und Schwächen gearbeitet werden kann.

Gemeinsam mit den Jugendleitern und -trainern des Partnervereins werden die individuellen Entwicklungsstände der Nachwuchsspieler jederzeit transparent diskutiert und im Sinne des Nachwuchsspielers gehandelt.

An den Standorten werden zudem regelmäßige Fortbildungen für die Trainer der Partnervereine angeboten. So wird ein gutes fachliches Niveau der Jugendtrainer gesichert, was sich nachhaltig in der Qualität der nachrückenden Spieler in den Seniorenbereich auswirken soll.

Durch regelmäßige Videoanalysen können Spiel- und Trainingseinheiten ausgewertet und deren Erkenntnisse in die weitere Arbeit einfließen.

Schule und Beruf

Neben einer bestmöglichen sportlichen Förderung ist die Fußballschule Mittelbaden bestrebt, seine Nachwuchsspieler auch im Bereich der schulischen und beruflichen Ausbildung zu unterstützen.

Den Fußballschülern stehen wichtige Angebote wie Hausaufgabenbetreuung, Kurse zur Prüfungsvorbereitung, Einzelnachhilfe oder Lerncamps zur Verfügung. Diese Angebote finden bei den Kooperationsvereinen statt. So können Kinder und Jugendliche an den Trainingstagen der Fußballschule Mittelbaden nach der Schule zum Vereinsgelände kommen, dort zu Mittag essen, ihre Hausaufgaben erledigen und dann ins Training gehen. So werden auch für die Eltern wichtige Freiräume geschaffen, ihre wöchentlichen Aufgaben zu erledigen.

Neben einer Förderung im sportlichen, schulischen und sozialen Bereich steht ein umfangreiches Angebot parat, um den Übergang von der Schule in das Berufsleben zu erleichtern. Durch zahlreiche Kooperationen mit Partnerunternehmen, die Ausbildungsplätze und duale Studiengänge anbieten, unterstützt die Fußballschule Mittelbaden interessierte Sportlerinnen und Sportler bei der Suche nach Praktikums- oder Ausbildungsplätzen.

Persönlichkeit

Eine systematische Persönlichkeitsförderung und individuelle Ausbildung junger Spieler sind die Leitmotive einer ganzheitlichen Ausbildung. Denn fußballerisches Talent alleine führt nicht zu dauerhaftem Erfolg, sondern nur in Verbindung mit einer Mannschaft mit Persönlichkeit, d.h. ausgezeichnete Persönlichkeitsmerkmale wie charakterliche, intellektuelle, psychische und soziale Eigenschaften. Wichtige Eigenschaften, die die Kinder und Jugendlichen auch im späteren Berufsleben von großer Bedeutung sein können.

Regelmäßig werden die Jugendlichen in lockerer, freundlicher Atmosphäre mit Senioren, Menschen mit Behinderung oder mit benachteiligten Gruppen zusammengebracht. Dies soll dazu beitragen, Verständnis und Respekt gegenüber Menschen zu entwickeln, die sich in anderen Lebensumständen befinden oder andere Lebensentwürfe verfolgen.